Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kaufberatung Werkzeugkoffer

Projahn WerkzeugkofferFalls Sie einen Werkzeugkoffer suchen, können Sie sich beim Kauf zwischen bestückten und leeren Modellen entscheiden. Während die bestückten Modelle eher für Neulinge im Sektor gedacht sind, die sich erst noch eine kleine Werkstatt aufbauen möchten, können die leeren Werkzeugkoffer als ideale Ablage für Bohrmaschinen oder bestehendes Inventar dienen. Beim Kauf sollten Sie dann auf die Beschaffenheit und das Material der Koffer achten, damit Sie keinen Fehlkauf tätigen. Mit folgenden Tipps finden Sie immer den passenden Werkzeugkoffer.

Die Qual der Wahl – leer oder bestückt?

Welche Varianten von Werkzeugkoffern gibt es?Bevor Sie sich auf einen Werkzeugkoffer stürzen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie ein leeres oder bestücktes Modell bevorzugen. Grundsätzlich sind die bestückten Werkzeugkoffer – egal von welchem Hersteller – mit den Standardwerkzeugen ausgestattet.

So finden Sie hier Schraubenschlüssel, Zangen oder Schraubenzieher in unterschiedlichen Größen. Dabei richten sich die bestückten Werkzeugkoffer meist an Neulinge im Bereich des Heimwerkens. Es gibt allerdings auch Werkzeugkoffer, die für spezielle Berufsgruppen gebaut wurden.

Elektriker-Werkzeugkoffer bieten dabei spezielle Werkzeuge, wie Spannungsmesser, die in einem normalen Werkzeugkoffer nicht enthalten wären.

Wer seine bestehenden Werkzeuge ordnen möchte, greift in der Regel zum leeren Werkzeugkoffer – Neulinge bevorzugen laut Erfahrungen eher den bestückten Werkzeugkoffer.

Die Art des Werkzeugkoffers

Egal ob Sie einen Werkzeugkoffer bestückt oder leer kaufen, beim Koffer kommt es immer darauf an, wie dieser aufgebaut ist. Es gibt verschiedene Bauweisen von Werkzeugkoffern, die allesamt ihre Vor- und Nachteile besitzen.

  • Der klassische Werkzeugkoffer: Dieses Modell kommt einem normalen Koffer am nächsten. Der Koffer kann seitlich geöffnet werden und besitzt häufig auch ein Schloss, welches mit Schlüssel oder Zahlenkombination verriegelt werden kann. Im Koffer befinden sich dann mehrere Fächer, die sich herausnehmen lassen. Die Fächer können als Trennschalen bezeichnet werden, da sie den Koffer in mehrere Segmente unterteilen. Meist sind die Fächer mit Laschen ausgestattet, sodass Schraubenzieher oder andere Werkzeuge eingespannt werden können. Wer viel Ordnung bevorzugt, der greift zu diesem Modell.
  • Die Werkzeugkiste: Die Werkzeugkiste oder der Werkzeugkasten besitzt eine gänzlich andere Bauform. Während der Koffer seitlich geöffnet wird, besitzt die Werkzeugkiste eine obere Klappe. Meist wird die Werkzeugkiste dann genutzt, wenn Werkzeuge ungeordnet gelagert werden möchten. Zwar bieten die Werkzeugkisten kleinere Trennfächer, doch im Großen und Ganzen erhalten Sie hiermit ein Modell, welches nur ein großes Innenfach Meist werden diese Modelle dann genutzt, wenn das Werkzeug schnell weggelegt werden muss, ohne dass dies jedes Mal ordentlich einzusortieren ist.
  • Die Werkzeugtasche: Während die Werkzeugkoffer und Werkzeugkisten meist aus einem harten Material bestehen – Metall oder Kunststoff – ist die Werkzeugtasche aus einem weichen Stoff gefertigt. Dieser kann aus Leder oder Nylon sein, das hängt immer vom jeweiligen Hersteller ab. Die Werkzeugtasche kann sowohl als Rucksack, als auch als Gürteltasche im Online Shop gekauft werden. Dabei wird die Werkzeugtasche gern von Handwerkern genutzt, die ihre Werkzeuge selbst dann zur Hand haben wollen, wenn sie an schwierigen Stellen Gerade Dachdecker oder Gerüstbauer bevorzugen die Lagerung in Werkzeugtaschen.
Werkzeugkoffer Werkzeugkiste Werkzeugtasche
Öffnung
  • seitlich
  • Absicherung mit Schloss möglich
  • oben
  • nur spezielle Modelle sind abschließbar
  • seitlich
Materialien
  • Alu
  • Hartschale
  • Kunststoff
  • Kunststoff
  • Alu
  • Leder
  • Nylon

Vor- und Nachteile von Werkzeugkoffern

  • Werkzeug ist sicher verstaut
  • verschiedene Größen
  • unterschiedliche Materialien
  • richtiges Modell für Bedarf unter großem Angebot finden

Das Material

Haben Sie sich für einen Typ entschieden, kommt es auf das Material an. Bei den Werkzeugtaschen haben Sie die Wahl zwischen Leder oder Nylon.

Tipp! Hier kommt es auf Ihre persönlichen Vorlieben an. Nylon ist eher dann geeignet, wenn es in der Umgebung sehr nass oder feucht ist. Leder sieht dafür besser aus.

Beim Koffer oder bei der Werkzeugkiste haben Sie die Wahl zwischen Metall oder Kunststoff. Metallkoffer werden dabei meist von Vertretern genutzt, die Ihre Ware präsentieren möchten. In Werkzeugkoffern lassen sich nicht nur Nutzwerkzeuge transportieren, sondern auch Prototypen in Szene setzen – gerade auf Messen ist dies sehr beliebt. Die Hartschalenkoffer aus Kunststoff hingegen sind sehr widerstandsfähig, haben gleichzeitig aber ein geringeres Gewicht.

Wer eine Kombination aus beiden Koffern sucht, der kann zu den Hartschalenkoffern greifen, die eine Hülle aus Kunststoff besitzen und mit einem Rahmen aus Metall versehen sind. Dieser Rahmen dient zur Anbringung des Schlosses. Mit einem Kunststoffkoffer erhalten Sie nur selten eine sichere Verriegelung.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen