Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Sortimentskästen – Kleinteile einfach sortieren

SortimentskästenBei einem Sortimentskasten handelt es sich um einen Einschub für den Werkzeugschrank oder den Werkzeugkoffer, mit welchem sich Kleinteile sortieren lassen. Die Sortimentskästen oder die Sortimentsboxen sind dabei meist aus Kunststoff gefertigt und weisen verschiedene Farben auf. Diese Farben dienen dem Anwender dann dazu, dass verschiedene Kleinteile in unterschiedlich farbige Kästen eingelegt werden. So können Schrauben in gelbe Fächer gelegt werden, Dübel belegen die blauen Kästen. Das System der Sortierung hängt aber immer vom Anwender ab. Welche Sortimentskästen es noch auf dem Markt gibt, sehen Sie im nachstehenden Bericht.

Sortimentskasten Test 2018

Die Informationen zu Sortimentskästen

SortimentskästenSortimentskästen sind Zubehörartikel für Werkzeugkoffer oder Werkzeugschränke. Einzeln lassen sich die Sortimentskästen zwar kaufen, doch werden sie nur selten ohne einen passenden Schrank genutzt. Sie sind Einschübe oder Einlagen, die in den Schrank gelegt werden. Würden die Kästen einzeln genutzt werden, hätten Sie nur lose Kisten, die ungeordnet im Raum stehen würden.

Sortimentskästen sind unterschiedlich große Boxen, in denen sich meist Kleinteile einlegen lassen. Kästen für große Maschinen sind sehr selten, werden meist auch nur für die Industrie hergestellt. Als Heimwerker und Handwerker schwören Sie auf die kleinen Kisten. Diese können dann aus Kunststoff oder Metall hergestellt sein, wobei Kunststoff den Vorteil hat, dass er leichter ist.

Das Gewicht von Metallkisten ist enorm hoch, weswegen sie nur ungern gewählt werden. Besonders zu erwähnen ist hierbei aber der Sortimentskasten aus Blech. Hierbei handelt es sich nicht um einen bereits beschriebenen Einsatzkasten, sondern um einen vollwertigen Werkzeugkoffer, der sogar eine Klappe zum Verschließen besitzt.

Der Sortimentskasten aus Blech wird meist in Werkstätten genutzt und kann häufig auch mit bestehenden Werkzeugschranksystemen kombiniert werden. Hier kommt es aber immer auf den Hersteller der Werkzeugkästen an.

Firmen Alutec  Dinzl  Bosch
Gründungsjahr 1994 1851 1886
Besonderheiten
  • Alufelgen, Metallindustrie, Sortimentskästen
  • produziert nur in Europa zur opimalen Qualitätskontrolle
  • Metallverarbeitung, Gehäusebau, Werkzeugkoffer, Sortimentskästen
  • Produktionsstandorte in Deutschland und Ungarn
  • Werkzeuge, Großelektro und Kleinelektro, insgesamt sehr große Produktpalette
  • langjährige Erfahrung auf dem Markt

Die verschiedenen Typen in der Übersicht

Wie bereits erwähnt, gibt es bei den Sortimentskästen verschiedene Arten von Kisten. So sind die Einsatzkästen weit verbreitet, aber auch die Werkzeugkoffer als Sortimentskästen werden laut Erfahrungen gern und oft verkauft. Welche Eigenschaften die einzelnen Typen aufweisen, verrät Ihnen die folgende Übersicht.

  • Der Einsatzkasten: Bei einem Einsatzkasten handelt es sich um einen kleinen Kasten, der in ein bestehendes Fach vom Werkzeugkoffer oder vom Werkzeugschrank eingelegt wird. Der Einsatzkasten weist verschiedene Farben auf, sodass das Sortieren von Kleinteilen erleichtert wird. Meist wird dieser Einsatzkasten im Set angeboten – die einzelnen Stücke sind aus Kunststoff gefertigt. Kästen aus Kunststoff haben den Vorteil, dass sie sehr leicht sind und zudem einfach eingefärbt werden können. Gleichwertige Einsatzkästen aus Metall besitzen keine Farben, da Metall nur schwer bereits in der Produktion gefärbt werden kann. Die Einsatzkästen gibt es als einzelne Produkte, werden aber auch als ganze Sortimentsboxen verkauft.
  • Sortimentsboxen: Hier erhalten Sie ein Sondermodell eines Einsatzkastens. Während ein Einsatzkasten aus nur einem Fach besteht, sind Sortimentsboxen mit mehreren Fächern ausgestattet. Wenn viele einzelne Einsatzkästen zusammenhängen, besitzen Sie eine Sortimentsbox. Die Sortimentsbox wird häufig an spezielle Passformen abgestimmt, sodass die Box genau in die Schublade des Werkzeugschranks passt. Bekannt ist dieses Prinzip aus dem Bereich der Küche. Besteckschubladen werden häufig mit Sortimentsboxen für die Gabeln, Messer und Löffel ausgestattet.
  • Der Sortimentskasten als Werkzeugkoffer: Wer einen Sortimentskasten aus Metall kauft, erhält häufig einen vollwertigen Werkzeugkoffer für Kleinteile. In diesem Koffer lassen sich dann keine Elektrogeräte verstauen, der Koffer ist lediglich für Kleinteile gedacht. So können Sie Schrauben, Muttern und andere Dinge einlagern und sofort verschließen. Gerade im Bereich des Handwerks sind diese Sortimentskästen aus Metall besonders beliebt.

Die Marken der Sortimentskästen

Sortimentskästen oder Einsatzkästen werden häufig zu bestehenden Werkzeugkoffern mitgeliefert. Meist handelt es sich dabei dann um eine Hausmarke. Es gibt ebenfalls Anbieter, die sich speziell auf die Herstellung von solchen Sortimentskästen konzentrieren.

Besonders bekannt ist hierbei die Marke Alutec. Alutec bietet Sortimentskästen für Einsteiger und Profis an, die aus Kunststoff gefertigt sind. Die Classic-Serie bietet ihnen einen Sortimentskasten, der als kleiner Werkzeugkoffer für Kleinteile durchgeht. Hierbei wird kein Metall verwendet, sondern hochwertiger Kunststoff. In der Profi-Serie lassen sich die einzelnen Fächer im Sortimentskasten dann beliebig entfernen und umlegen. So können die Boxen entnommen werden und direkt an die Arbeitsfläche gelegt werden.

Der Hersteller Dinzl steht in der Branche für Sortimentskästen aus Metall. Die Stahlblechkonstruktionen sind gerade in Werkstätten häufig zu finden. Im Inneren des kleinen Kastens befinden sich dann einzelne Kästen, die aus Kunststoff gefertigt sind. Auch diese lassen sich beliebig entnehmen.

Tipp! Die Sortimentskästen sollten entsprechend deren Stapelbarkeit, sowie der Schwere, Größe, und der Temperatur der Werkstoffe oder Werkzeuge gewählt werden.

Sortimentskästen günstig bestellen

Der Test hat bewiesen, dass Sortimentskästen zum Sortieren von Kleinteilen gedacht sind. Dabei gibt es Sortimentskästen als einzelne Fächer, aber auch komplette Werkzeugkoffer, die für kleine Teile gedacht sind. Die Sortimentskästen unterscheiden sich von echten Werkzeugkoffern nur darin, dass hier keine großen Werkzeuge abgelegt werden können. Sortimentskästen besitzen viele kleine Bereiche, sodass Schraubendreher oder ganze Bohrmaschinen keinen Platz finden.

Die Vor- und Nachteile von Sortimentkästen:

  • Unverzichtbare Assistenten in der Produktion, Lagerung und im Verkauf
  • Verlässliche und logisch aufgebaute Werkzeugkoffer aus Aluminium, Kunststoff oder beispielsweise Metall
  • Unzählige Größen, Fächeraufteilungen
  • Stapelbar
  • Sortimentkästen sind nicht immer für Flüssigkeiten oder Gegenstände mit hohen Temperaturen geeignet

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Werkzeugordnungssysteme im Vergleich – so behalten Sie den Überblick
  2. Kaufberatung Werkzeugkoffer
  3. Kleinteilemagazine – Aufbewahrung für kleinste Teile
  4. Werkbänke – der Arbeitstisch für Werkzeuge
  5. Werkzeugschränke – stationäres Aufbewahren von Werkzeugen
  6. Werkzeugwände – ideal für kleine und große Werkzeuge
  7. Werkzeughalter – das Zubehör für die Werkzeugwand
  8. Werkzeugrucksäcke – bequemes transportieren von Werkzeugen
  9. Kunststoff Werkzeugkisten – die leichten Werkzeugkoffer
  10. Metall Werkzeugkisten – robuste Aufbewahrungsmittel
  11. Werkzeugtruhen – Werkzeugaufbewahrung mit einer Truhe